FeuerwehrMarzahn-Hellersdorf

Mieterin bei Kellerbrand in Hellersdorf verletzt – Brandkommissariat ermittelt

Berlin-Hellersdorf – Am frühen Samstagmorgen brannten drei Kellerverschläge eines Mehrfamilienhauses in Hellersdorf. Die Polizei vermutet Brandstiftung.

Anwohner des Havelländer Rings wählten den Notruf, nachdem sie eine starke Rauchentwicklung aus dem Kellerbereich war genommen hatten. Als alarmierte Brandbekämpfer am Ort eintrafen, standen laut Polizei insgesamt drei Kellerverschläge in Vollbrand.

Feuerwehr twittert zum Einsatz.:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die Feuerwehr rettete fünf Personen. Diese Personen wurden vom Rettungsdienst gesichtet. Eine Mieterin wurde mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus transportiert. Wie uns Anwohner mitteilten, gab es während des Brandes mehrere Explosionen. Bei dem Brand wurden mehrere Versorgungsleitungen wie Strom- und Wasser beschädigt.

Derweil prüft das Bezirksamt zusammen mit der Bauaufsicht, ob die Bewohner des Brandhauses das Gebäude wieder betreten dürfen und ob die Strom- und Wasserversorgung kurzfristig wieder hergestellt werden kann. Auch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ist im Einsatz mit einem C-Dienst.

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ist auch im Einsatz. © Dominik Totaro

Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung wird ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt übernehmen.

Dominik Totaro

Ich bin seit 2015 freier Reporter in Berlin. Hauptsächlich bin ich im Bezirk Marzahn-Hellersdorf unterwegs und berichte dort über Polizei- und Feuerwehr-Einsätze.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"