Charlottenburg-WilmersdorfPolizei

Geldtransporter in Wilmersdorf überfallen – Täter flüchten mit Beute

Berlin-Wilmersdorf – Zu einem Überfall auf einen Geldtransporter in Wilmersdorf, bei dem mehrere Personen verletzt wurden, rückten heute Mittag Polizei und Feuerwehr aus.

Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot aus. © Dominik Totaro

Nach dem derzeitigen Stand hielt der Wagen gegen 11.15 Uhr in der Uhlandstraße, um dort eine Postbankfiliale zu beliefern. Mindestens zwei, möglicherweise auch drei oder vier Tatverdächtige attackierten vor dem Eingangsportal die beiden Bediensteten sowie zwei Angestellte der Filiale mit Reizgas. Zudem sollen die Täter mehrere Schüsse abgegeben haben. Mit erbeutetem Geld flüchteten die Räuber unerkannt mit einem schwarzen Audi in Richtung Mecklenburgische Straße.

Kriminaltechniker sicherten Spuren. © Dominik Totaro

Erste Ermittlungen zu dem abgelesenen Kennzeichen ergaben, dass diese nicht für das Auto zugelassen waren. Eine 39-jährige Beschäftigte des Transportunternehmens stürzte bei dem Vorfall zu Boden und verletzte sich am Arm. Ihr 49 Jahre alter Kollege sowie zwei 57-jährige Bankangestellte erlitten Verletzungen durch den Einsatz des Reizgases. Während eine Person am Ort vom Rettungsdienst behandelt wurde, kamen die drei anderen zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus.

Das Fachkommissariat des Landeskriminalamtes hat gemeinsam mit Mitarbeitenden des Kriminaltechnischen Instituts die Ermittlungen am Ereignisort übernommen, Spuren gesichert sowie Zeuginnen und Zeugen befragt.

Die Polizei setzte zudem eine Drohne ein. © Dominik Totaro

Zur Vermessung des Tatortes kam auch eine Drohne zum Einsatz. Ob es sich bei den Schüssen um die aus einer scharfen oder einer Schreckschusswaffe handelte, ist Gegenstand der noch andauernden Untersuchungen.

Dominik Totaro

Ich bin seit 2015 freier Reporter in Berlin. Hauptsächlich bin ich im Bezirk Marzahn-Hellersdorf unterwegs und berichte dort über Polizei- und Feuerwehr-Einsätze.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"