Marzahn-HellersdorfPolizei

SEK stürmt Wohnung in Marzahn nach Schüssen

Berlin-Marzahn – Wegen mehrerer abgegebener Schüsse von einem Balkon eines Mehrfamilienhauses gestern Abend in Marzahn, drangen Spezialeinsatzkräfte des Landeskriminalamtes in die Wohnung des mutmaßlichen Schützen ein und überwältigen ihn sowie zwei seiner Gäste.

Kurz nach 20 Uhr riefen Anwohnende bei der Polizei an, als sie die Schüsse von einem Balkon des Wohnhauses in der Wittenberger Straße hörten. Alarmierte Einsatzkräfte sahen wenig später auf dem Balkon zwei Männer sowie eine Frau und bekamen mit, wie aus einer Waffe weitere Schüsse abgegeben wurden.

Hinzugerufene Spezialeinsatzkräfte des Landeskriminalamtes drangen kurz darauf in die betroffene Wohnung ein und überwältigten den 47-jährigen stark alkoholisierten Mieter sowie seinen ebenfalls angetrunkenen 38-jährigen Bekannten sowie eine Freundin im Alter von 28 Jahren. Eine Atemalkoholmessung vor Ort ergab bei dem Mieter einen Wert von etwa 3,7 Promille, bei seinem Bekannten wurde ein Wert von 4,2 Promille festgestellt.

Aufgrund der Tatsache, dass der 47-Jährige kurzfristig nicht ansprechbar war, wurde eine Notärztin alarmiert. Nach einer ersten Untersuchung entschied sie, den mittlerweile wieder bei Bewusstsein gewesenen Mieter, als auch seinen Bekannten wegen der starken Alkoholisierung in ein Krankenhaus bringen zu lassen. Die Freundin blieb in der Wohnung zurück.

Nachforschungen vor Ort ergaben den Verdacht, dass der 38-Jährige die Schüsse abgegeben haben soll. In der Wohnung fanden die Einsatzkräfte zwei Schreckschusswaffen, die beschlagnahmt wurden. Es wurden Verfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.   

Titelbild: Symbolbild/John Boutin/Berlin-Doku.de

Dominik Totaro

Ich bin seit 2015 freier Reporter in Berlin. Hauptsächlich bin ich im Bezirk Marzahn-Hellersdorf unterwegs und berichte dort über Polizei- und Feuerwehr-Einsätze.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"