Marzahn-HellersdorfPolizei

Brandkommissariat ermittelt nach Wohnungsbrand in Marzahn

Berlin-Marzahn – Nachdem Brand in einer sozialen Einrichtung Marzahn ermittelt die Polizei nun wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Einsatzkräfte des Abschnitts 32 wurden gestern Abend zu einer sozialen Einrichtung in Marzahn gerufen. Anlass ihres Einsatzes war eine randalierende Person in einem Zimmer des in der Otto-Rosenberg-Straße gelegenen Wohnheims, an dem die Kollegen gegen 21.25 Uhr eintrafen.

Bei ihrer Ankunft stellten sie bereits von der Straße aus fest, dass das Zimmer des 37-jährigen Bewohners in Vollbrand stand. Im selben Moment beobachteten sie, wie der Mann aus dem Fenster seines Raumes im dritten Obergeschoss sprang. Während sich einer der Polizisten daraufhin umgehend um den zuvor Gesprungenen kümmerte, wurde der Brand durch nachalarmierte Kräfte der Feuerwehr gelöscht.

Der Tatverdächtige kam letztlich mit leichten Verletztungen vorsorglich in ein Krankenhaus, welches er noch in der Nacht auf eigenen Wunsch verließ. Weitere sechs Bewohnende, die ebenfalls ärztlich untersucht wurden, verblieben unverletzt am Ort.

Die Feuerwehr rückte mit 70 Einsatzkräften aus. (Foto: Dominik Totaro)

Die weiteren Ermittlungen, die derzeit auf eine fahrlässige Brandstiftung hindeuten, führt ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes.

Dominik Totaro

Ich bin seit 2015 freier Reporter in Berlin. Hauptsächlich bin ich im Bezirk Marzahn-Hellersdorf unterwegs und berichte dort über Polizei- und Feuerwehr-Einsätze.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"