Marzahn-HellersdorfPolizei

Nach Verkehrsunfall geflüchtet – Festnahme

Hellersdorf – In der vergangenen Nacht kam es in Hellersdorf zu einem Verkehrsunfall, der mit einer Flucht endete.

Einsatzkräfte durchsuchten das Fahrzeug

Ersten Ermittlungen zufolge fuhr eine unbekannt gebliebene Person mit einem PKW gegen 22:30 Uhr die Janusz-Korczak-Straße aus Richtung Stendaler Straße kommend in Richtung Kastanienallee. In Höhe der Kreuzung Fritz-Lang-Straße kam das Fahrzeug aus noch nicht geklärter Ursache von der Fahrbahn ab und fuhr ein Verkehrsschild auf dem Gehweg um, wobei das vordere Kennzeichen vom Unfallfahrzeug abgerissen wurde und liegenblieb.  Anschließend flüchtete die unbekannte Person mit dem Auto weiter in Richtung Stendaler Straße.

Laut Zeugenaussagen soll wenig später ein Mann das zurückgebliebene Kennzeichen an sich genommen haben und sich damit in Richtung Stendaler Straße entfernt haben. Etwa 10 Minuten später stellten Zivilkräfte des Polizeiabschnittes 33 den nach Zeugenbeschreibung identifizierten mutmaßlichen Fluchtwagen mit Frontschaden in der Mark-Twain-Straße fahrend fest und kontrollierten diesen. Das am Fahrzeug fehlende vordere Kennzeichen fanden die Kräfte im Kofferraum.

Einsatzkräfte der Polizei durchsuchen den Kofferraum.

Der 25-jährige Fahrer, der keinen gültigen Führerschein vorweisen konnte, wurde erkennungsdienstlich behandelt und einer Blutentnahme unterzogen, dann konnte er wieder gehen. Sein 22-jähriger Beifahrer wurde nach einer Personalienfeststellung sofort auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittlungen durch das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 3 (Ost), die auch die fehlende Versicherung des Fahrzeuges betreffen, dauern an.

Text: Polizei Berlin

Dominik Totaro

Ich bin seit 2015 freier Reporter in Berlin. Hauptsächlich bin ich im Bezirk Marzahn-Hellersdorf unterwegs und berichte dort über Polizei- und Feuerwehr-Einsätze.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"