AhrensfeldeFeuerwehr

Sturmtief “Hendrik” über Berlin und Brandenburg – Berliner Feuerwehr ruft Ausnahmezustand aus

Ahrensfelde/Berlin – Sturmtief “Hendrik” ist in Berlin- und Brandenburg angekommen. Die Berliner Feuerwehr ist im Ausnahmezustand.

Seit 08.00 Uhr ist die Berliner Feuerwehr im “Ausnahmezustand Wetter”. Einsatz-Notrufe werden nach Priorität bearbeitet, wo Menschen in Gefahr sind, teilte die Feuerwehr mit.

Ein Baum krachte in Ahrensfelde auf ein Citroën.

In der Ahrensfelder Feldstraße krachte heute gegen 09.00 Uhr ein Baum auf ein Citroën und auf die Straße. Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Eiche und Ahrensfelde beseitigten Gefahrenstelle. Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand. Der Citroën wurde stark beschädigt. Die Feuerwehr übergab die Einsatzstelle nach Beendigung des Einsatzes der Polizei.

Auch die Berliner Feuerwehr hat gut zu tun. In der Havemannstraße Höhe der Wörlitzer Straße knickte ein Baum auf die Fahrbahn. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Falkenberg räumten die Straße.

Ein Ast knickte auf der Havemannstraße auf die Straße.

Wegen des Sturmtiefs “Hendrik” hatte der Deutsche Wetterdienst bereits am Mittwoch vor herabstürzenden Ästen ausdrücklich gewarnt.

Hinweise zum Verhalten bei Sturm- bzw. Unwetterwarnung

  • Halten Sie Balkon- und Terrassenabläufe sowie alle zum Gebäude gehörenden sonstigen Abläufe frei von Blättern und Blüten!
  • Fahren Sie Markisen ein, schließen Sie Sonnenschirme!
  • Ziehen Sie Netzstecker und Antennenkabel von Fernsehgeräten und PCs!
  • Bekämpfen Sie kleinere Wasserschäden selbst. Sie halten damit Feuerwehrkräfte für wichtige Einsätze frei.
  • Bleiben Sie bei Sturm und Gewitter im Haus – das ist der sicherste Ort.
  • Sollten Sie im Freien überrascht werden, gehen Sie in Hockstellung.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Regen- und Sturmschäden nach Priorität beseitigt werden. Belasten Sie die Leitstelle nicht durch Nachfragen, außer in wirklich dringenden Fällen.

Dominik Totaro

Ich bin seit 2015 freier Reporter in Berlin. Hauptsächlich bin ich im Bezirk Marzahn-Hellersdorf unterwegs und berichte dort über Polizei- und Feuerwehr-Einsätze.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"