Friedrichshain-Kreuzberg

Nach Demonstration in Friedrichshain Haus besetzt

Gegen Mittag versammelten sich rund 400 Demonstranten an der Kreuzung Liebigstraße Ecke Rigaer Straße, um unter dem Motto “Liebig 34 is everywhere” zu demonstrieren.

Nach Angaben der Polizei wurden rund 1.000 Teilnehmer angemeldet. Die Route sollte demnach über die Frankfurter Allee, Boxhagener Straße und Warschauer Straße in Richtung Stralauer Allee verlaufen.

Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort. © Dominik Totaro

Nach jahrelangen Streitigkeiten und mehreren Rechtsstreitigkeiten wurde im Oktober das besetzte Haus “Liebig 34” mit einem Großaufgebot der Polizei geräumt. Die Bewohner bezeichnen sich als Anarchistinnen und Feministinnen.

Im Zuge der Demonstration stellten Beamte fest, dass sich mehrere Personen Zutritt zu einem leerstehenden Gebäude verschafft haben.

Die Polizei twitterte zum Einsatz.:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die Polizei twitterte das Sie vor Ort sei.

Im Zuge einer angemeldeten Kundgebung an der Ecke Pfarrstraße / Türrschmidtstraße kam es wiederholt zu festnahmen nach nicht einhaltender Abstände. Mit einem Verantwortlichen begingen Einsatzkräfte das Gebäude. In dem Gebäude haben sich laut Polizei 6 Personen befunden, diese wurden überprüft und zum Teil mit Zwang aus dem Haus gebracht. Die Polizei schrieb mehrere Anzeigen wegen Hausfriedensbruch.

Im Zuge der Räumung wurden in Kundgebung mehrere Personen festgenommen.

Dominik Totaro

Ich bin seit 2015 freier Reporter in Berlin. Hauptsächlich bin ich im Bezirk Marzahn-Hellersdorf unterwegs und berichte dort über Polizei- und Feuerwehr-Einsätze.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"