FeuerwehrMarzahn-Hellersdorf

Polizei vermutet Brandstiftung: Feuerwehr muss Keller in Hellersdorf löschen

Berlin-Hellersdorf – Die Berliner Feuerwehr musste am Abend zu einem Kellerbrand nach Berlin-Hellersdorf ausrücken. Anwohner der Schneeberger Straße alarmierten gegen 18.26 Uhr die Feuerwehr nachdem Sie im Treppenhaus eine Rauchentwicklung wahrnahmen.

Der Keller stand in Vollbrand als die ersten Kräfte eintrafen. © Dominik Totaro

Anwohner des Wohnhauses konnten sich vor Ankunft der Feuerwehr selbstständig in Sicherheit begeben. Als die ersten Einsatzkräfte am Einsatzort ankamen, schlugen schon Flammen aus dem Kellerfenster. Nach ersten Informationen brannten mehrere Kellerverschläge und Gerümpel im Keller eines sechsgeschossigen Wohngebäudes.

Die Feuerwehr rückte mit rund 30 Einsatzkräften aus. © Dominik Totaro

Rettungskräfte sichteten eine Anwohnerin wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung. Diese konnte jedoch am Ort verbleiben. Brandbekämpfer hatten das Feuer nach rund einer halben Stunde unter Kontrolle. Polizeibeamte des örtlichen Polizeiabschnitts befragten am Ort Zeugen und Anwohner, ob diese verdächtige Beobachtungen gemacht haben.

Auch Freiwillige Feuerwehren aus dem Bezirk rückten zum Brand aus. © Dominik Totaro

Die Kriminalpolizei der Direktion 3 (Ost) hat noch vor Ort mit den Ermittlungen begonnen und wird diese einem Brandkommissariat des Landeskriminalamtes übergeben.

YouTube-Video.:

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"