BerlinweitFeuerwehr

Achtsam in das Jahr 2023: Berliner Feuerwehr bereitet sich auf Jahreswechsel vor

Berlinweit – Die Berliner Feuerwehr informiert zur Einsatzvorbereitung auf die einsatzreichste Nacht des Jahres.

Illegale Böller aus Polen. © Dominik Totaro

Erfahrungsgemäß ist in der Silvesternacht die Verletzungs- und Brandgefahr durch die private Verwendung von Feuerwerkskörpern besonders hoch. Die Berliner Feuerwehr rechnet insbesondere in den Bereichen Notfallrettung und Brandbekämpfung mit einem stark erhöhten Notruf- und Einsatzaufkommen.

Berliner Feuerwehr ruft planmäßig den „Ausnahmezustand Silvester“ aus

Am 31.12.2022 wird um 19 Uhr der sogenannte „Ausnahmezustand Silvester“ ausgerufen. Ein geplanter Ausnahmezustand bedeutet, dass zusätzliche Führungsdienste eingesetzt und die Personalstärke auf den Feuerwachen sowie den Organisationseinheiten erhöht werden. Außerdem wird der Stab Feuerwehr einberufen, um das Lagebild kontinuierlich zu beurteilen. Weiterhin werden die Freiwillige Feuerwehr sowie die Hilfsorganisationen und die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk einbezogen. Darüber hinaus stellen viele Organisationseinheiten Rufbereitschaften. Auch zahlreiche Mitarbeitende, die sich in der Laufbahn- oder Notfallsanitäterausbildung befinden, werden in der Silvesternacht Einsatzdienst versehen.

Zerstörte Jacke einer Puppe. Hier wäre es zu schweren Verletzungen gekommen.

Personalstärke in der Silvesternacht

Insgesamt werden in der Silvesternacht:

  • 707 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr im Dienst sein,
  • 520 ehrenamtliche Kräfte von 59 Freiwilligen Feuerwehren den Einsatzdienst unterstützen
  • und 395 Fahrzeuge besetzt.
In der Linken-Hand ein Legaler Böller, und in der Rechten-Hand ein Illegaler Polenböller. © Dominik Totaro

In der Leitstelle werden 70 Mitarbeitende tätig sein. Im Regelbetrieb sind es nachts 24.

Außerdem werden:

  • 90 Kräfte der Hilfsorganisationen und der Bundeswehr (Rettungsdienst)
  • und ca. 42 Kräfte der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk unterstützend tätig.

Somit wird die Personalstärke im Vergleich zum Regelbetrieb nahezu verdreifacht (1429). Für gewöhnlich sind nachts 531 Kräfte der Berufsfeuerwehr im Dienst.

Durchschnittlich bewältigt die Berliner Feuerwehr pro Tag 1.400- 1600 Einsätze.

Landesbranddirektor befürchtet Übergriffe auf Einsatzkräfte

„Wie die Jahre zuvor wird uns auch diese Silvesternacht große Herausforderungen stellen. Die Pandemielage scheint in diesem Jahr eine andere zu sein. Auch der Umgang mit Feuerwerk ist bis auf einige Bereiche im Stadtgebiet wieder gestattet“, sagte Landesbranddirektor Dr. Karsten Homrighausen im Bezug auf die Einsatzvorbereitungen der Silvesternacht.

Weiterhin betont Dr. Homrighausen: „Die meisten Verletzungen durch Pyrotechnik sind auf unsachgemäßen Gebrauch zurückzuführen und viele Brände entstehen durch fehlgeleitete Raketen. Jeder Brand und jede verletzte Person ist hier ein Notfall zu viel, aber wir sind auf eine Häufung dieser Einsätze in der Silvesternacht vorbereitet.“ „Wenn Sie feiern, bitte mit Bedacht und Achtsamkeit.

Brand- und Verletzungsgefahren können mit einfach zu merkenden Verhaltenstipps reduziert werden.

Sicherheitstipps zum Umgang mit Feuerwerkskörpern finden Sie zusammengefasst auf der Website der Berliner Feuerwehr.

Text: Berliner Feuerwehr/Pressemitteilung

Dominik Totaro

Ich bin seit 2015 freier Reporter in Berlin. Hauptsächlich bin ich im Bezirk Marzahn-Hellersdorf unterwegs und berichte dort über Polizei- und Feuerwehr-Einsätze.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"