FeuerwehrMarzahn-Hellersdorf

Feuerwehr muss Vegetationsbrand löschen – Waldbrandgefahr in Berlin und Brandenburg

Hellersdorf – Die Berliner Feuerwehr musste am Sonntagvormittag nach Berlin-Hellersdorf zu einem sogenannten “Vegetationsbrand” ausrücken.

Mit schaufeln wurde der Brand gelöscht. © Dominik Totaro

Spaziergänger alarmierten gegen 13.20 Uhr die Feuerwehr, nachdem Sie flammen und Rauch aus einem Gebüsch wahrnahmen. Alarmierte Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Hellersdorf stellten daraufhin fest, dass dort rund 30 qm Grasnarbe in Brand geraten ist.

Die Brandbekämpfer hatten das Feuer rasch unter Kontrolle, ehe es auf einen angrenzenden Wald übergreifen konnte. Nach Angaben eines Feuerwehrsprechers kam es in den letzten Tag vermehrt zu Vegetationsbränden. Diese konnten jedoch schnell gelöscht werden. In Berlin gilt laut Feuerwehr derzeit Waldbrandstufe 3. 

Immer wieder muss die Feuerwehr zu solchen Bränden ausrücken. © Dominik Totaro

Nach Angaben der Feuerwehr entstehen solche Brände meist durch achtlos weggeworfene Zigarettenkippen. Trockenes Laub und Äste fangen sehr schnell Feuer und können ganze Wälder in Flammen setzen. Wer einen Waldbrand entdeckt, sollte sofort die Feuerwehr über den Notruf 112 oder 110 alarmieren. Geben sie am Telefon möglichst eine genaue Beschreibung der Örtlichkeit und weisen sie ankommenden Einsatzkräften den Weg, da Brände in großen Waldgebieten für unsere Kräfte sonst schwerer zu finden sind. Jede zeitliche Verzögerung beim Suchen der Brandstelle vernichtet wertvolle Natur und gefährdet Menschen und Tiere.

Dominik Totaro

Ich bin seit 2015 freier Reporter in Berlin. Hauptsächlich bin ich im Bezirk Marzahn-Hellersdorf unterwegs und berichte dort über Polizei- und Feuerwehr-Einsätze.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"