PolizeiTempelhof-Schöneberg

Polizei begleitet Beerdigung von erstochenem Clan-Mitglied

1000 Menschen kommen zur Beerdigung

Am heutigen Tag wurde Mohamed Rabieh (25) auf dem Zwölf-Apostel-Friedhof in Berlin-Schöneberg beigesetzt – auf demselben Friedhof wie sein erschossener Bruder Nidal Rabieh. Er wurde am Samstagabend auf den “Neuköllner Maitagen” tödlich durch Messerstiche verletzt. Bis 11:00 Uhr sammelten sich rund 1000 Menschen vor dem Friedhof.

Unter den Menschen Clanchefs des Remmo-Clans, Abou Chaker- und Al-Zein-Clans. Wie ein Sprecher der Polizei mitteilt, waren rund 170 Beamtinnen und Beamte ebenfalls vor Ort, darunter auch Beamte des Landeskriminalamtes.

Was war passiert?

Am späten Samstagabend kam es auf den „Neuköllner Maientagen“ am Columbiadamm zu einer Auseinandersetzung, bei der Mohamed Rabieh (25) eine scharfe Schusswaffe zog. Sein Kontrahent habe daraufhin ein Messer gezogen und stach auf Mohamed ein. Er brach schwer verletzt zusammen und blieb blutüberströmt auf dem Boden liegen. Rettungskräfte kämpfen noch um das Leben des 25-Jährigen – jedoch ohne Erfolg. Er verstarb noch im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen. Der noch unbekannte Täter flüchtete vom Ort.

Titelbild: Redaktion

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"