FeuerwehrMarzahn-Hellersdorf

Dachstuhlbrand in Kaulsdorf fordert Großeinsatz der Feuerwehr

Berlin-Kaulsdorf – In Berlin-Kaulsdorf verloren drei Familien Ihr Hab und Gut bei einem ausgedehnten Dachstuhlbrand.

Die Flammen schlugen meterhoch. © Dominik Totaro

Gegen 23.45 Uhr wurde die Berliner Feuerwehr in die Schmidtstraße nach Berlin-Kaulsdorf gerufen. Ersten Informationen zufolge brannte das Dach eines zweigeschossigen Wohngebäudes mit, übergriff auf darunterliegende Etagen. Nach Angaben von Zeugen soll es vorher einen lauten Knall gegeben haben, anschließend seien meterhohe Flammen aus dem Dachstuhl geschossen.

Ersteintreffende Einsatzkräfte retteten drei Personen aus dem Gebäude und übergaben diese dem Rettungsdienst. Eine Person musste sich mit einem Sprung in ein Sprungpolster retten. Trotz der schnellen Brandbekämpfung konnten die Brandbekämpfer nicht verhindern, dass sich, dass Feuer bis in die unterste Etage ausbreitete. Das Feuer konnte nur von außen gelöscht werden da durch den Brand eine Mitteldecke eingestürzt war.

Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot aus. © Dominik Totaro

Rettungssanitäter und ein Notarzt untersuchten die drei Personen und konnten Sie vor Ort ohne Verletzungen entlassen. Aufgrund des Einsatzes war die Heinrich-Grüber-Straße zwischen Gülzower Straße und Zanderstraße gesperrt. Die Feuerwehr rückte mit rund 70 Einsatzkräften aus darunter mehrere Freiwillige Feuerwehren.

Wie das Feuer ausbrechen konnte, muss nun ein Fachkommissariat der Polizei ermitteln.

Dominik Totaro

Ich bin seit 2015 freier Reporter in Berlin. Hauptsächlich bin ich im Bezirk Marzahn-Hellersdorf unterwegs und berichte dort über Polizei- und Feuerwehr-Einsätze.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"