FeuerwehrMarzahn-Hellersdorf

Autofahrer denkt nicht an Hilfe – Kind bei Unfall schwer verletzt

Berlin-Marzahn: Ein Autofahrer hat am Montagnachmittag ein Kind bei einem Unfall in Marzahn schwer verletzt. Was der Fahrer dann aber macht, ist unvorstellbar.

Das Kind wurde bei dem Unfall schwer verletzt

Gegen 16.30 Uhr wurden Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr von Zeugen in die Mehrower Allee Höhe der Schleusinger Straße gerufen. Ersten Informationen zufolge, sei ein ungefähr ein acht bis neun Jahre alter Junge auf die Straße gelaufen, um die Mehrower Alle zu überqueren.

Nach Zeugenaussagen soll sich dann ein dunkler VW Golf mit getönten scheiben genährt haben. Als der Junge die Straße überqueren wollte, erfasste das Fahrzeug das Kind. Der Junge blieb verletzt am Boden liegen.

Die Polizei sowie ein Unfallgutachter untersuchen den Unfallort.

Anstatt jedoch anzuhalten und dem Jungen zu helfen, habe er auf das Gaspedal getreten und sei mit erhöhtem Tempo in Richtung Blumberger Damm geflüchtet. Dabei fuhr er über mehrere rote Ampeln. Eine Suche nach dem Fahrzeug blieb erfolglos.

Das Kind wurde von Zeugen und Ersthelfer bis zum Eintreffen der Rettungskräfte versorgt. Ein Notarzt sowie Sanitäter versorgten den Jungen, bevor er in ein Krankenhaus kam. Ein Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion 4 und ein Unfallgutachter haben noch vor Ort mit den Ermittlungen übernommen.

Bei dem Unfall verlor das Fahrzeug teile.

Aufgrund der Ermittlungen vor Ort musste kurzzeitig die Mehrower Allee Richtung Blumberger Damm gesperrt werden. Der Busverkehr war nicht betroffen. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Dominik Totaro

Ich bin seit 2015 freier Reporter in Berlin. Hauptsächlich bin ich im Bezirk Marzahn-Hellersdorf unterwegs und berichte dort über Polizei- und Feuerwehr-Einsätze.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"