Friedrichshain-KreuzbergPolizei

320 Beamte vollstrecken Durchsuchungsbeschluss in der Rigaer Straße 94

Berlin-Friedrichhain: Mit rund 320 Einsatzkräften rückte die Berliner Polizei am Mittwochmorgen in die Rigaer Straße 94 aus.

Die Polizei twittert zum Einsatz.:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Gegen 07.00 Uhr rückte die Polizei zu dem teilbesetzten Haus in der Rigaer Straße aus. Grund des Einsatzes seien laut Pressesprecherin, Durchsuchungsbeschlüsse. Diese wurden am 10. August von der Polizei beim Amtsgericht Tiergarten beantragt.

Die Bewohner der “Rigaer94” kommentieren den Einsatz.:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Ziel der Durchsuchungen war es Personalien der Bewohner des teilbesetzten Hauses zu überprüfen. Nach Angaben einer Pressesprecherin der Polizei betraten die Einsatzkräfte gegen 7 Uhr das Gebäude und öffneten mithilfe der technischen Einsatzeinheit die Tür des Hauses. Ebenfalls gingen die Beamten über ein Fenster in das Haus. Wie eine Pressesprecherin vor Ort mitteilt: “Ziel war es, die Personalien der Bewohner festzustellen und nicht in Schränke oder ähnlichem zu schauen”.

Auch Pflastersteine wurden aus dem Haus getragen.

Die Beamten betraten das komplette Gebäude und überprüften die Personalien der Bewohner. Alle 24 Wohnungen wurden durchsucht. Rund 26 Personen, die sich zum Zeitpunkt in dem Gebäude befanden, wurden überprüft. Es gab keine Widerstandshandlung. Bei den Durchsuchungen fand die Polizei unteranderem eine Langwaffe. Nach ersten Informationen von “Tagesspiegel” soll es sich um ein Umarex NXG APX Luftgewehr handeln.

Die Polizei beschlagnahmte ein Luftdruckgewehr vom Typ “Umarex NXG APX”

Eine weitere Wohnung im Dachboden des Hinterhauses wurde entdeckt. Hierfür beantragte und erwirkte die Polizei beim Gericht eine Erweiterung des Durchsuchungsbeschlusses. Die Wohnung wurde von den Beamten durchsucht, es hielt sich gleichwohl keine Person darin auf.

Auch Kletterpolizisten waren im Einsatz. Diese bewachten die Dächer.

Die Wohnung war bis dahin nicht in den Plänen verzeichnet gewesen – Bewohner haben sich offensichtlich im Dachboden illegal eine Wohnung gebaut. Die Polizei musste drei Wohnungen gewaltsam mithilfe Kettensägen und Brechstangen öffnen.

Die Auswertung der gefundenen Sachen dauern an. Die Rigaer Straße war aufgrund des Einsatzes zwischen Zellestraße und Liebigstraße gesperrt. Gegen Mittag war der Einsatz beendet und die Straßensperrungen aufgehoben.

Dominik Totaro

Ich bin seit 2015 freier Reporter in Berlin. Hauptsächlich bin ich im Bezirk Marzahn-Hellersdorf unterwegs und berichte dort über Polizei- und Feuerwehr-Einsätze.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"