18. September 2021

Linkes Straßenfest in der Rigaer Straße

Anlässlich mehrerer angezeigter Versammlungen und Aufzüge war die Polizei Berlin mit Unterstützungskräften der Bundespolizei gestern mit über 1.000 Mitarbeitenden im Einsatz.

Eine unter dem Motto „Rigaer Straßendesaster Gegen Gentrifizierung und für den Erhalt linker Freiräume“ angezeigte Kundgebung in gleichnamiger Straße verlief weitestgehend störungsfrei. Insgesamt versammelten sich in der Spitze bis zu 450 Personen und spielten Musik ab. Während des Verlaufs zündeten Unbekannte einen Nebeltopf und brannten einen Bengalo ab.

An der Veranstaltung nahmen rund 450 Leute teil. © Dominik Totaro

Die Abstands- und Hygieneregeln wurden überwiegend eingehalten; bei Missachtung wies der Versammlungsleiter auf die Einhaltung der geltenden Bestimmungen hin. Gegen Mitternacht beendete der Versammlungsleiter seine Kundgebung. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich noch rund 60 Personen am Ort, die sich schließlich sukzessive und ohne weitere Vorkommnisse entfernten.

In der Proskauer Straße brannten auf dem Gehweg Kissen und Gerümpel. © Dominik Totaro

Anwohner der Proskauer Straße alarmierten gegen 23.30 Uhr die Feuerwehr und Polizei, da dort Gerümpel auf dem Gehweg brannte. Die Polizei konnte das Feuer vor eintreffen der Feuerwehr löschen. Nach B-Z-Informationen soll eine Person noch vor Ort festgenommen worden sein. Es wird ein Tatzusammenhang zum Einsatz geprüft. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Dominik Totaro

Ich bin seit 2015 freier Reporter in Berlin. Hauptsächlich bin ich im Bezirk Marzahn-Hellersdorf unterwegs und berichte dort über Polizei- und Feuerwehr-Einsätze. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad oder komme andere Sportaktivitäten nach.

Alle Beiträge ansehen von Dominik Totaro →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.