Mitte

33-jähriger durch Messerstiche schwer verletzt – 50-jähriger stellt sich

Gestern Vormittag erlitt ein Mann bei einer Auseinandersetzung in Mitte schwere Stichverletzungen. Nach den bisherigen Erkenntnissen soll es am Morgen in einer Wohnung im 8. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Rathausstraße zwischen dem 50-jährigen Wohnungsmieter und einem 33-Jährigen zu einem Streit gekommen sein. Im weiteren Verlauf kam es zu der tätlichen Auseinandersetzung, bei welcher der jüngere durch Messerstiche schwer verletzt wurde.

Ermittler sicherten Spuren und die Sachen des 33-jährigen

Der Verletzte flüchtete zunächst in eine Arztpraxis im ersten Obergeschoss, wo er erstversorgt wurde. Anschließend brachten alarmierte Rettungskräfte ihn in ein Krankenhaus, wo er notoperiert werden musste.
Gegen 13 Uhr des gleichen Tages meldete sich der mutmaßliche Tatverdächtige auf einem Polizeiabschnitt in Charlottenburg und wurde vorläufig festgenommen. Die weiteren, noch andauernden Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung führt ein Fachkommissariat der Kriminalpolizei der Direktion 5 (City).

Dominik Totaro

Ich bin seit 2015 freier Reporter in Berlin. Hauptsächlich bin ich im Bezirk Marzahn-Hellersdorf unterwegs und berichte dort über Polizei- und Feuerwehr-Einsätze.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"