21. Juni 2021

Messer-Attacke auf U-Bahnhof – Opfer springt aus Angst ins Gleisbett der U-Bahn

In Hellersdorf wurden am Abend gegen 21.19 Uhr vier Personen zum Teil durch Messerstiche schwer verletzt. Die Feuerwehr war mit mehreren Rettungswagen, einem Notarzt und einen Einsatzleitwagen vor Ort.

Die Berliner Feuerwehr sowie die Berliner Polizei wurden demnach zum U-Bahnhof Louis-Lewin-Straße gerufen. Vor Ort attackierten zwei jugendliche mehrere Personen mit Messern. Grund für die Attacke der Jugendlichen ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen.

Rettungssanitäter und ein Notarzt versorgten mehrere verletzte auf dem Bahnhof.

Die Täter flüchteten anschließend vom Tatort. Die 16-Jährige kehrte anschließend zum Tatort zurück, wo Sie von Beamten festgenommen wurde. Bei ihr fanden die Beamten einen Nothammer, ein Reizstoffsprühgerät und ein Taschenmesser in den Taschen.

Eingesetzte Zivilfahnder konnten wenig später einen weiteren Tatverdächtigen, auf den eine Täterbeschreibung passte, auf einem nahe gelegenen Supermarktparkplatz festnehmen.

Die Tatverdächte kehrte zurück zum Tatort.

Vier Personen wurden mit Rettungswagen der Berliner Feuerwehr in umliegende Krankenhäuser transportiert. Einer der Verletzten sprang aus Angst ins Gleisbett der U-Bahnlinie 5. Zwei Männer wurden bei dem Angriff zum Teil schwer verletzt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Kriminalpolizei sicherte am Tatort Spuren. Die weiteren Ermittlungen übernimmt ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 3.

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Ein Gedanke zu “Messer-Attacke auf U-Bahnhof – Opfer springt aus Angst ins Gleisbett der U-Bahn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: