25. Juli 2021

Einsatz nach Bedrohung mit Waffe – SEK im Einsatz

Gestern Nachmittag kam es in Gesundbrunnen zu einem Einsatz von Kräften des Spezialeinsatzkommandos. Nach bisherigen Erkenntnissen soll ein 35 Jahre alter Mann bereits im Verlauf des Tages in der Wollankstraße seine 24-jährige Ehefrau mehrfach bedroht haben. Auch ein 24-jähriger Familienangehöriger soll kurze Zeit später von ihm mit einer Waffe bedroht und zudem ins Gesicht geschlagen worden sein. Da in allen Fällen eine Schusswaffe in Spiel gewesen sein soll, wurden die Spezialkräfte alarmiert, um den Tatverdächtigen nach Hinweisen über seinen Aufenthaltsort an seiner Wohnanschrift in der Steegerstraße festzunehmen. Nachdem er von Einsatzkräften in seiner Wohnung festgestellt und die Umgebung von weiteren Kräften weiträumig abgesperrt wurde, nahmen ihn Polizisten des SEK gegen 18.30 Uhr widerstandslos fest. Bei einer richterlich angeordneten Durchsuchung beschlagnahmten die Polizistinnen und Polizisten in der Wohnung eine Schreckschusswaffe. Aufgrund von Anhaltspunkten einer möglichen Eigengefährdung wurde der Festgenommene in ein Krankenhaus verbracht und dort zunächst stationär aufgenommen. Der 35-Jährige sieht nun mehreren Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Bedrohung sowie einem Ordnungswidrigkeitenverfahren entgegen. Die weiteren Ermittlungen werden in der Polizeidirektion 1 (Nord) geführt.

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dominik Totaro

Ich bin seit 2015 freier Reporter in Berlin. Hauptsächlich bin ich im Bezirk Marzahn-Hellersdorf unterwegs und berichte dort über Polizei- und Feuerwehr-Einsätze. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad oder komme andere Sportaktivitäten nach.

Alle Beiträge ansehen von Dominik Totaro →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: