FeuerwehrMarzahn-Hellersdorf

Mann bei Wohnungsbrand lebensbedrohlich verletzt – Feuerwehr im Großeinsatz

Berlin – Erneut brach in Marzahn-Hellersdorf ein Brand aus. Ein Mann wurde dabei lebensbedrohlich verletzt.

Gegen 21.30 Uhr wurde die Berliner Feuerwehr in die Otto-Rosenberg-Straße nach Marzahn gerufen. Bei dem Brand wurde ein Mann lebensbedrohlich verletzt. Ersten Informationen zufolge brannte eine Wohnung im dritten Obergeschoss eines 5-geschossigen Wohnheims.

Nach Angaben der Feuerwehr soll der Mann vor Ankunft der Feuerwehr schwer verletzt vor dem Haus gelegen haben. Ob er sich durch einen Sprung rettete oder durch eine Druckwelle aus der Wohnung geschleudert wurde, ist bisher nicht bekannt.

Die Wohnung brannte vollständig aus. © Dominik Totaro

Der lebensbedrohlich verletzte Mann wurde von einem Notarzt und Notfallsanitätern erst versorgt, ehe er in eine Klinik transportiert worden war. Die Feuerwehr führte zusammen mit der Polizei rund 40 Personen aus dem Wohnheim, diese wurden anschließend von einem leitenden Notarzt gesichtet. Sechs Personen wurden laut Feuerwehr leicht verletzt, konnten jedoch vor Ort verbleiben.

Die Feuerwehr rückte mit rund 70 Einsatzkräften aus, darunter auch Freiwillige Feuerwehren. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an und werden von einem Fachkommissariat der Polizei geführt.

Dominik Totaro

Ich bin seit 2015 freier Reporter in Berlin. Hauptsächlich bin ich im Bezirk Marzahn-Hellersdorf unterwegs und berichte dort über Polizei- und Feuerwehr-Einsätze.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"