PolizeiWedding

Festnahmen nach Tötungsdelikt in Wedding

Berlin – Nachdem im vergangenen 39-Jähriger in seiner Wohnung erschossen wurde, hat die Mordkommission nun Tatverdächtige festgenommen.

Die umfangreichen Ermittlungen der 2. Mordkommission des Landeskriminalamtes gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Berlin führten bereits am 14. Januar 2022 zur Festnahme einer 24-jährigen Frau in Aachen. Die Festnahme erfolgte wegen eines zuvor in Berlin erwirkten Haftbefehls wegen Beihilfe zum Mord an dem 39-Jährigen mit Unterstützung durch Berliner und örtliche Zielfahndungskräfte.

In einer Wohnung im 3. OG wurde der Mann mit mehreren Schüssen getötet.

Nunmehr wurden auch Haftbefehle wegen Mordes für die beiden männlichen Haupttatverdächtigen in Berlin erlassen und in Aachen und Köln verkündet, wo die Männer sich wegen des Verdachts eines bewaffneten Raubes in anderer Sache bereits in Untersuchungshaft befinden. Sie sind 31 und 38 Jahre alt und – wie auch die Inhaftierung wegen Verdacht des Raubes zeigt – polizeibekannt.

Die drei Tatverdächtigen sind nach vorliegenden Erkenntnissen zur Tatbegehung gemeinsam von Bonn aus nach Berlin gefahren, um den 39-Jährigen zu töten. Nach der Tat flüchteten sie zunächst unerkannt wieder nach Bonn und hielten sich dort und in der Umgebung versteckt.

Einsatzkräfte am Ort.

Alle Tatbeteiligten und der Erschossene sind arabisch-libanesischer Herkunft. Das Motiv ist u. a. in familiären Auseinandersetzungen bezüglich eines Sorgerechtsstreites um die Kinder des Getöteten zu sehen: Der 39-Jährige hatte mit einer Schwester eines der Tatverdächtigen zwei kleine Kinder. Als die Schwester im Frühjahr 2020 in Berlin verstarb, verlangte die Familie der Kindesmutter das Sorgerecht und behielt die Kinder bei sich in Bonn.

Der Getötete und Vater der Kinder hingegen wollte dies nicht hinnehmen und strengte gerichtlich den Erhalt des Sorgerechtes an. Im Dezember 2021, also in zeitlicher Nähe zu der Tötung, war ein Termin beim Familiengericht terminiert. Im Zusammenhang mit den Ermittlungen führten Ermittler der 2. Mordkommission vor Ort gemeinsam mit Kräften der Polizeipräsidien Bonn und Aachen in der Woche ab dem 10. Januar 2022 mehrere Wohnungsdurchsuchungen und Vernehmungen sowie umfangreiche Ermittlungen zur Erhärtung einer bestehenden Verdachtslage durch. Die beiden Kleinkinder wurden in die Obhut des Jugendamtes Bonn gegeben.

Umfangreiches Beweismaterial konnte sichergestellt werden. Das ermittelte Tatfahrzeug, ein Mietwagen, wurde zur Spurensicherung von Bonn nach Berlin transportiert. Die Ermittlungen dauern an.

Dominik Totaro

Ich bin seit 2015 freier Reporter in Berlin. Hauptsächlich bin ich im Bezirk Marzahn-Hellersdorf unterwegs und berichte dort über Polizei- und Feuerwehr-Einsätze.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"