18. September 2021

Ehrenmord in Hellersdorf – Maryam war in einem 55cm tiefen Erdloch vergraben und wurde brutal ermordet

Berlin – In Berlin kam es am 13.Juli 2021 zu einer grausamen Tat.

Die beiden Brüder Seyed H.(22) und Sayed H.(25) sollen ihre 34-jährige Schwester Maryam H. wegen ihrer westlichen Lebensweise aus, Moralvorstellungen“ getötet und in einem Koffer mit der Deutschen Bahn ins 550 Kilometer entfernte Holzkirchen (Oberbayern) gebracht und dort an einem abgelegenen Ort in einem 55 Zentimeter tiefen Erdloch vergraben haben.

Ermittler sicherten am 23.Juli 2021 umfangreiche Beweismittel.

Die Geschwister leben schon seit mehreren Jahren in Deutschland kamen aus Afghanistan nach Deutschland.

Ermittler aus Bayern haben am 05.08.2021 eine Leiche Nähe des Wohnorts von Seyed H. in Neuburg an der Donau gefunden. Es handelt sich um die 34-Jährige Schwester Maryam H. Eine gestrige Obduktion ergab das die 34-jährige brutal ermordet wurde.

In dem Plattenbauhaus in Berlin Hellersdorf soll sich Maryam H. des Öfteren aufgehalten haben.

Ermittler befragten die Brüder, diese kamen aber immer wieder in Erklärungsnot, bis Sie sich widersprachen – Sie wurden festgenommen.

Seit dem 4. August 2021 sitzen Seyed H. und Sayed H. in Untersuchungshaft – Tatvorwurf: Mord wegen ,,gekränktem Ehrgefühl“.

Die 34-jährige Maryam H. soll öfters in der Zossener Straße mit Ihren beiden Kindern gewesen sein, ob Sie dort wohnte ist nicht bekannt.

Weitere Einzelheiten werden die weiteren Ermittlungen bringen.

Dominik Totaro

Ich bin seit 2015 freier Reporter in Berlin. Hauptsächlich bin ich im Bezirk Marzahn-Hellersdorf unterwegs und berichte dort über Polizei- und Feuerwehr-Einsätze. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad oder komme andere Sportaktivitäten nach.

Alle Beiträge ansehen von Dominik Totaro →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.