BrandenburgPolizei

Nach Familien-Drama in Senzig – tötete der Vater seine Familie kurz vor Weihnachten?

Senzig (Königs Wusterhausen) – Nach dem bisherigen Ergebnis der noch nicht abgeschlossenen Ermittlungen ist am ehesten davon auszugehen, dass der Familienvater, der im Abschiedsbrief als dessen Verfasser aufgeführt ist, seine Ehefrau und die gemeinsamen drei Kinder getötet und im Anschluss daran Selbstmord begangen hat.

Ermittler sicherten Spuren an einem Transporter.

In dem von der Familie bewohnten Einfamilienhaus fanden sich keine Anzeichen für ein gewaltsames Eindringen, Kampfspuren oder ein sonstiger Anhalt für die Anwesenheit Dritter zur Tatzeit. In dem Gebäude wurde eine als Tatwaffe in Betracht kommende Schusswaffe an einer Stelle gefunden, die sich in den zurzeit als wahrscheinlichsten anzusehenden Geschehensablauf einfügt. Über einen entsprechenden Waffenschein verfügte nach den aktuellen Erkenntnissen weder der Suizident noch dessen Ehefrau.

Die heute begonnenen Sektionen, die auch die Untersuchung auf Schmauchspuren und das Vorhandensein von Projektilen zum Gegenstand haben, werden voraussichtlich zwei Tage im Anspruch nehmen.

Die Leichen wurden von einem Bestatter abgeholt. Die Obduktion dauert an.

Die Ermittlungen der Mordkommission und der Staatsanwaltschaft Cottbus dauern an. Die Auswertung der zahlreichen Spuren wird ebenfalls noch Zeit in Anspruch nehmen.

Dominik Totaro

Ich bin seit 2015 freier Reporter in Berlin. Hauptsächlich bin ich im Bezirk Marzahn-Hellersdorf unterwegs und berichte dort über Polizei- und Feuerwehr-Einsätze.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"